The Big Book - Berlin: sheet 25

Content on this page requires a newer version of Adobe Flash Player.

Get Adobe Flash player

click to zoom, click and drag to pan.
Previous Page
Previous Page
Extracts from the speech by Dr. Andreas Degkwitz - Direktor der Universitätsbibliothek der Humboldt-Universität zu Berlin at the opening event 23rd July 2012.

‘Das Big Book ist ganz offensichtlich ein Buch, das das Leben schreibt, ein ‚living book', ohne digital oder nach HTML strukturiert zu sein, ein Buch, das uns leben und lesen lässt, indem wir selbst die beweglichen Lettern abgeben, die jeden von uns in seinen Gedanken, Gefühlen und bei welchen Gelegenheiten auch immer re-präsentieren. Allem Anschein nach schreibt sich das Big Book permanent fort, kommt nicht zum Schluss, sondern bleibt interaktiv, das Big Book aggregiert und kommuniziert und ist kein ‚Archivexemplar', sondern vielmehr Lebensbegleiter und Elexier dessen, was uns am Leben erhält…

The Big Book is obviously a book which describes life, a living book not structured digitally or by HTML, a book which lets us live and read, as we ourselves add the moving letters which each of us presents in his thoughts and feelings. To all appearances the Big Book will go on writing itself for ever, will not reach an ending, but will remain interactive… not an archival piece, but rather a life's companion and a distillation of what keeps us alive.

'Das Big Book hat uns etwas zu sagen und will uns etwas sagen, wie es alle Bücher dieser Welt – ob gedruckt oder digital, ob verstaubt oder verlinkt, ob aus Antike, Mittelalter Neuzeit oder aus dem World Wide Web – wie es alle Bücher dieser Welt eigentlich möchten…

The Big Book has something to say to us and wants to say something to us, as all the world's books do – whether printed or digital, whether dusty or linked in, whether from the ancient world, the Middle Ages, the modern world or the world wide web – in fact as all books of this world want to do.

Next Page